e-geld.org   Das Competence-Center für rechtliche Rahmenbedingungen elektronischer Zahlungssysteme

 
Definitionen    Zahlungssysteme   Rechtsquellen   Literatur   Presse  Organisationen   Kontakt   Home   
 

Im Jahr 2006 wird nach Schätzungen weltweit Elektronisches Geld (E-Geld) im Wert von 8,6 Milliarden US-Dollar im Umlauf sein, mit dem Transaktionen im Wert von 156 Milliarden US-Dollar abgeschlossen werden. E-Geld wird nicht nur im E-Commerce als Zahlungsmittel zur Verfügung stehen, sondern wegen der gegenüber Bargeld geringeren Transaktionskosten neue Formen von Dienstleistungen ermöglichen.

Derzeit spielt E-Geld im Zahlungsverkehr noch eine unbedeutende Rolle. Nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) belief sich der Anteil des so genannten E-Gelds am Bargeldumlauf im Euroraum Ende Juni 2000 auf 0,04 %. Für die laufende Wirtschaftsanalyse ist es daher kaum relevant. Im Vergleich mit den traditionellen Zahlungsmitteln ist E-Geld jedoch aufgrund niedrigerer Transaktionskosten und bequemer Abwicklung sowohl für Firmen als auch für Verbraucher eine attraktive Alternative. 

 

Deshalb kann, wenn erst einmal eine kritische Masse erreicht ist, mit rasanten Zuwachsraten gerechnet werden. Vor diesem Hintergrund müssen regulatorische Überlegungen zwischen geldpolitischen Anforderungen, der Sicherheit des Zahlungsverkehrs sowie der Gefahr, die Bildung neuer effizienter Zahlungsformen zu bremsen oder zu verhindern, abwägen.

 

Volltext

 

 

Design & Layout by LawDesign